Zweimal peripher

Zweimal peripher

Die Füße hängen unter meinem Tisch, stehen unter meiner Gewalt.

Sollen sie mich doch zurück lassen, alleine, als letztes Stück einer
Kette, die niemanden tragen möchte.
Sollen sie mich bloß vergessen, nur zu, ganz ohne einen Stempel unter
meinen Namen zu setzen.
Letztlich ist das Aussitzen mehr Kampf denn Sport,
das Warten weniger Not statt Entscheidung.